Neu bei TOGU in Zusammenarbeit mit der Diplomsportwissenschaftlerin Petra Schreiber-Benoit.

Tolles Training mit der Pilates Halbrolle Premium.

Neuromuskulär wird ein Training immer dann, wenn das Zentralnervensystem (ZNS) und der Bewegungsapparat
mit der Skelettmuskulatur gleichermaßen gefordert wird.

Über Propriozeptoren erhält das Gehirn über die afferenten Nervenbahnen die Informationen über Haltung, Bewegung und Lage des eigenen Körpers.
Sie dienen also der Tiefenwahrnehmung von Stellung und Bewegung des Körpers im Raum, von Muskelspannung, Muskellänge und Gelenkstellung.
Alle diese Informationen geben sie zum Kleinhirn (unbewusste Tiefenwahrnehmung) und zum Kortex (bewusste Tiefensensibilität) weiter, wo diese verarbeitet werden.

Die Instabilität der Halbrolle® stellt im Training eine geniale Herausforderung für alle Sinne dar.
Übungen mit der Halbrolle® trainieren über Rezeptoren die sensorischen Prozesse mit ihren motorischen Handlungen.
Die Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten erhöht automatisch die Bewegungsökonomie im Alltag.

 

Mit diesem neuen Sporttool wird dein Pilates-Training noch effektiver!

 

„The Hundred“ auf der Pilates Halbrolle
Rückenlage und die Arme hoch/tief bewegen

Beteiligte Muskulatur: Gerader Bauchmuskel (M. rectus abdominis),
pyramidenförmiger Muskel (M. pyramidalis), unterstützende Muskulatur: schräger
Bauchmuskel (M. obliquus abdominis). Rückseite der Beinmuskulatur.

Ausgangsposition: Rückenlage auf der Halbrolle®.
Beide Beine mit den Fersen aufstellen. Das Powerhouse aktivieren.
Den Kopf anheben und das Kinn zur Entlastung des Nackens über dem Brustbein halten.
Die Haltung stabilisieren. Übungsbeschreibung: Ausatmung: Beide Arme 4-5-mal hoch/tief bewegen,
die Handflächen zeigen in Richtung Boden. Einatmung: Beide Arme 4-5-mal hoch/tief bewegen,
die Handinnenflächen zeigen zur Decke. Die ganze Zeit beide Fersen fest in den Boden drücken.
Mit der Zeit langsam die Wiederholungen steigern, bis man insgesamt 10 Atemzüge
= 100 Armbewegungen hoch/tief den Kopf in der Luft halten kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Variation 1: Eine Hand mit dem Kleinfingerballen auf den Boden spannen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Variation 2: Zur Entlastung der Nackenmuskulatur: Mit einer Hand die Kopfhaltung unterstützen.
Variante: Beide Beine zur Decke gestreckt halten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autorin: Petra Schreiber-Benoit

Anfragen und Informationen zu Workshops, Fortbildungen, Motivationsvorträgen,
Kursen, Personaltraining, Vital-Wochenenden unter:
www.Schreiber-Benoit.de