Sie wollen in möglichst kurzer Zeit viel für die Gesundheit tun?

Dann sollten Sie sich vor Beginn ihres Trainings oder ihrer Übungen Gedanken darüber machen, welche Strukturen Ihres Körpers am meisten Einfluss auf die allgemeine Gesundheit haben und welche Übungen dafür die Effizientesten sind. Warum soll ich Übungen durchführen, die nur den Rücken fördern oder nur die Hüfte oder die Kniegelenke trainieren, wenn es die Möglichkeit gibt, dem kompletten Körper inklusive aller Gelenke, einen positiven Impuls zu geben? Warum einzelne Übungen für Muskeln oder Faszien oder Bänder-/Sehnen und Gelenkkapseln durchführen, wenn es die Möglichkeit gibt in sog. ALL IN ONE ÜBUNGEN alle Strukturen in einer Übung zu aktivieren?

Wer an diesen Dingen interessiert ist, der sollte sich mit dem SPINE BELT KONZEPT auseinandersetzen.

 

 

 

 

 

 

 

Wenig Zeitaufwand – Gesundheit effizient fördern – nachhaltige Schmerzreduzierung – bessere Körperhaltung – gleichmäßigere, gesündere Belastung aller Gelenke – mehr Lebensenergie!

 

 

Das Spine Belt Konzept

Ich beschäftige mich seit 25 Jahren mit Gesundheitstraining! Als Faszien- und Gesundheitsexperte durfte und darf ich auf der ganzen Welt Vorträge und Workshops geben. Dadurch konnte ich mich immer wieder mit Bewegungsexperten und Therapeuten austauschen. Und so hat sich über Jahre ein exzellentes Bewegungskonzept mit einem speziellen Kleingerät „DER SPINE BELT“ entwickelt.

Der Spine Belt – Die Theorie

Wenn man effizient und zeitsparend trainieren möchte, dann sollte man sich zunächst Gedanken machen, welche Regionen des Körpers den größten Einfluss auf das ganze System haben.

Aus meiner Erfahrung heraus hat sich gezeigt, dass „DER RUMPF“ eine zentrale Rolle dabei einnimmt!

Der Rumpf besteht hauptsächlich aus dem Brustkorb und der Wirbelsäule!

Bild Brustkorb

 

 

 

 

 

 

 

(Zeichnungen von Sylke Roßmann)

Im Brustkorb befinden sich fast alle Organe unseres Körpers. Alle Organe bewegen sich in bestimmten Bahnen während eines Atemvorganges. Das ist für die Funktionalität und Gesunderhaltung der Organe, aber auch der Wirbelsäule sehr wichtig. Verliert der Brustkorb, z.B. durch vieles Sitzen, an Haltung (Brustkorb eingefallen/nach vorne gewölbt) und Beweglichkeit, so hat das nicht nur negative Auswirkungen auf die Organe sondern auch auf die Wirbelsäule sowie alle anderen Gelenke (schlechte Haltung – ungleichmäßige Belastung der Gelenke im Alltag)!

In die Wirbelsäule integriert ist der Wirbelkanal!  Durch den Wirbelkanal verlaufen alle Nerven, die alle Muskeln und alle Organe innervieren! Stimmt etwas nicht mit dem Wirbelkanal so haben Sie zwangsläufig Probleme mit dem Körper!

Haben Sie sich schon einmal Gedanken über spezielle Übungen zur Gesundherhaltung des Wirbelkanals gemacht?

Wenn Sie also effizient und zeitsparend die Gesundheit optimieren wollen, dann kommen Sie an Übungen für den Rumpf nicht vorbei

Die 4 Strukturen

Am gesündesten und resistentesten ist unser Körper, wenn wir eine Balance zwischen Stabilität und Flexibilität haben. Für diese Balance sind 4 Strukturen verantwortlich.

  • Muskeln
  • Faszien
  • Kapsel-/Sehnen/Bandstrukturen
  • Flüssigkeit

 

Da alle 4 Strukturen eine unterschiedliche Konsistenz aufweisen, brauchen diese, um optimal stimuliert zu werden, unterschiedliche Bewegungsreize.

·         Muskeln steht für Kontraktion

·         Faszien steht für Dehnen

·         Kapsel-/Sehnen/Bandstrukturen steht für Wippen und Federn

·         Flüssigkeit steht für Bewegungsvielfalt

 

Möchte man ein optimales Gesundheitstraining durchführen, dann sollten, wenn möglich, alle 4 Strukturen ausreichend stimuliert werden.

Möchte man zusätzlich zeitsparend und effizient trainieren, dann macht es Sinn, Übungen zu kreieren, alle 4 Strukturen in einer Übung optimal aktivieren.

Diese Übungen nennt man ALL IN ONE EXERCISES!

Zusammengefasst: All in One Exercises mit dem Rumpf sind die beste Option, um mit wenig Zeitaufwand viel positive Veränderungen im Körper zu bewirken!

Was ändert sich beim Trainieren – Beispiel: Effizientes Krafttraining für die Gesundheit

Trainiert man an der Chest Press den großen Brustmuskel, dann habe ich dementsprechend nur positiven Einfluss auf den Brustmuskel. Aktiviert man jedoch einen vorgedehnten Brustmuskel so hat dies positiven Einfluss auf die Kraft, auf die umliegenden faszialen Strukturen sowie auf die allgemeine Körperhaltung. Aktivieren der Muskeln in der Länge scheint auch die beste Methode zu sein, um Beweglichkeit zu verbessern! Und somit haben wir mit einer Übung,

STABILITÄT, FLEXIBILITÄT UND KÖRPERHALTUNG POSITIV BEEINFLUSST!

 

Der Spine Belt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Spine Belt ist ein Gürtel, in den man unterschiedliche Größen von TOGU Rendondo Bälle fixieren kann. Somit kann der Ball während der Übungen nicht wegrollen. Dadurch sind auch mehr aktivere Bewegungsvarianten mit den Bällen möglich.

Anlegen des Gurtes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zunächst wird der Klettverschluss vor dem Körper geschlossen. Anschließend dreht man den Gürtel so, dass das Haltesystem für den Ball vor dem Körper ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun nimmt man einen TOGU Rendondo Ball und umschließt diesen mit den 2 rot gekennzeichneten Streifen senkrecht und dann mit den 2 grau gekennzeichneten Streifen waagrecht. Nun ist der Ball fixiert und kann durch eine spezielle Beschichtung der Innenseite des Gürtels, einfach in alle Richtungen gedreht werden! Dadurch ist eine hohe Übungsvariabilität gewährleistet.

 

Beispiel: Spine Belt Übung mit der seitlichen Rumpfstruktur

Dehnen:

 

 

 

 

 

 

Mit dem Spine Belt kann man die Seite des Rumpfes optimal vordehnen. Durch den Gürtel ist eine sichere Lagerung des Klienten gewährleistet. Der Ball kann nicht verrutschen. Schon alleine durch die Lagerung wird die Rumpfseite sowie die fasziale Auskleidung des Brustkorbes gut gedehnt. Der seitliche Anteil des Zwerchfelles ist vorgespannt und kann durch tiefes Atmen trainiert werden.

 

Aktivieren:

 

 

 

 

 

 

Wenn man nun mit der freien Hand um das Handgelenk des ausgestreckten Armes greift und dann aktiv mit dem ausgestreckten Arm in die Hand drückt, aktiviert man die komplette seitliche Rumpfmuskulatur in der Länge (= Positiver Impuls für Kraft – Flexibilität – Körperhaltung)

 

Wippen/Federn

 

 

 

 

 

 

Fängt man an, den Rumpf mit dem ausgestreckten Arm über den Ball zu wippen, dann aktiviert man zusätzlich das Schultergelenk und die Kapsel-Bandstrukturen entlang der Wirbelsäule.

Weitere Möglichkeit bei 1 zu 1 Betreuung: Behandeln in Bewegung

 

 

 

 

 

 

Durch die sichere Lagerung hat der Therapeut die Möglichkeit, die faszialen Strukturen besser zu behandeln sowie spezielle Reize in einem maximal vorgedehnten Zustand zu setzen.

Es erhöht die Behandlungsflexibilität des Therapeuten und verstärkt die Wirkung der Behandlung!

Informationen zum Kozept:

www.concept-rossmann.com

Autor: Markus Roßmann