Den Pfoten-Pull kann man in verschiedenen Bereichen einsetzen und ist aus unserem Hundefitnesstraining nicht mehr wegzudenken.

Wir setzen den Pfoten-Pull sehr gerne bei Sporthunden im warm-up Bereich ein, vor allem, wenn im Sport eine große Beanspruchung der Vordergliedmaßen stattfindet, aber auch bei älteren Hunden, die sehr viel Gewicht auf die vordere Körperhälfte verlagern, sowie bei Hunden mit einem schwachen Bandapparat um eine Überdehnung der Zehenbeuger vorzubeugen.

Dieses tolle Trainingsutensil passt in jede Trainingstasche und kann daher auch gut auf dem Trainingsplatz oder auf dem Outdoorspaziergang eingesetzt werden.

 

Die Einsatzbereiche im Überblick:

–          Warm up bei Sporthunden (z.B. Agility, Flyball, Frisbee)

–          Warm up bei Rettungshunden hauptsächlich im Bereich Trümmersuche

–          Warm up bei Windhunden die auf der Rennbahn laufen

–          Bänderschwäche (Karpalgelenk und Pfote)

–          Zur Prophylaxe für Hunde die viel Gewicht auf die Vorderhand verlagern

–          Bei Durchtrittigkeit der Vordergliedmaßen

–          Zur besseren Gelenkbeweglichkeit der Vordergliedmaße

–          Zur Kräftigung der Muskulatur der Vordergliedmaße

–          Bei neurologischen Defiziten

–          Bei einem Hyperextensionstrauma (z.B. Sprung aus großer Höhe)

Achtung:

Falls Ihr Hund unter einem Schmerzgeschehen der Pfoten leidet oder sogar Zehenarthrosen hat, sollten Sie das Training mit einem Tierarzt oder Hundephysiotherapeuten absprechen!

 

Das Trainingsgerät:

Der Brasil Handtrainer liegt angenehm in der Hand und ist mit vielen weichen Noppen gespickt, die von den meisten Hunden nicht als unangenehm empfunden werden, falls Sie jedoch ein sehr pfotensensibles
Exemplar besitzen, können Sie zu Beginn die Hantel in ein dünnes Tuch wickeln und Ihren Hund langsam ein diese ungewöhnliche Struktur gewöhnen.

 

Der Übungsaufbau:

 

Kennt Ihr Hund Pfote geben schon, ist das die halbe Miete…

  1. Positionieren Sie sich vor Ihrem sitzenden Hund, bei kleinen Hunden empfiehlt es sich, sich selbst auch hinzusetzen.
  2. Legen Sie zunächst die Brasil-Hantel hinter sich und fragen einige Male das Pfote geben ab und bestätigen Sie Ihren Hund dafür.
  3. Da Ihr Hund zu diesem Zeitpunkt schon richtig im „Flow“ ist, nehmen Sie dann wie selbstverständlich die Brasil-Hantel in die Hand und fragen damit erneut das Pfote geben ab.
  4. Achten Sie darauf, dass Sie in der anderen Hand kein Futter haben oder halten Sie diese Hand hinter Ihrem Rücken, um den Hund nicht abzulenken.
  5. Verfeinern Sie das Training, indem Sie besonders gute Ausführungen hochwertiger Belohnen.

 

Wenn Ihr Hund das Pfote geben nicht kann…

  1. Nehmen Sie einen kleinen Futterbrocken und halten Sie die Brasil-Hantel bodennah mit dem Futter darunter dem Hund vor die Nase
  2. Je nach Hundetyp brauchen die Hunde eine kleine verbale Ermutigung oder aber Sie warten ab ob Ihr Hund gleich aktiv wird.
  3. Wenn Ihr Hund die Nase einsetzt, um an das Futterstück zu kommen, warten Sie einfach ab (kein „Nein“ oder Ähnliches sagen)  Achten Sie auf die kleinste Regung seitens der Pfote in Ihre Richtung und bestätigen Sie dies sofort.
  4. Wenn Ihr Hund das Spiel verstanden hat, bringen Sie die Hantel kleinschrittig in die Höhe und bauen Sie das Futter darunter ab,
    das Futter kommt dann als Belohnung wieder aus dem Futterbeutel hinter Ihnen.

 

Wenn Sie zudem noch die Oberarmmuskulatur kräftigen möchten, können Sie ein neues Signal (statt „Pfote“) einführen und das ziehen an der Hantel etwas mehr herauskitzeln.

Wenn Ihr Hund die Pfote schon gezielt und kräftig aufsetzt, können Sie mal vorsichtig versuchen, langsam einen Zug aufzubauen, vermutlich wird Ihr Hund schon dagegenhalten.

 

Viel Spaß beim Training wünscht Ihnen

 

Sandra Rutz

Dogfitsports – Ausbildungszentrum für Hundefitness

https://dogfitsports.de/sandra-rutz/